Dezember: Zeit nehmen!

Wenn uns bewusst ist, dass die Zeit, die wir uns für einen anderen Menschen nehmen, das Kostbarste ist, was wir schenken können, haben wir den Sinn der Weihnacht verstanden.

(Roswitha Bloch)


In einer Zeit, in der alles im Übermass vorhanden ist (außer die Zeit füreinander) sollten wir uns vielleicht zu Weihnachten dieses Gedicht zu Herzen nehmen. Eigentlich sollte die Adventszeit eine Zeit der Dunkelheit sein, eine Zeit der Stille, der Besinnung. Eigentlich.....

Was machen wir draus?! Stress, Hektik, Lichter überall und die Jagd nach dem letzten (oft überflüssigen) Geschenk. Vielleicht haben wir ja dieses Jahr Lust einmal auszuprobieren, die Adventszeit mit einem kleinen Licht zu beginnen und die intensive Helligkeit an Weihnachten zurückkehren zu lassen? Vielleicht haben wir ja dieses Jahr Lust uns Zeit zu nehmen, für uns und die Menschen, die uns wichtig sind? Vielleicht wollen wir wieder einmal Postkarten verschicken - Hand geschrieben?

Im Dezember begegnet uns auch die Zeit der Rauhnächte, der zwölf heiligen Nächte. Eine Zeit zwischen dem 24. Dezember und dem 6. Januar. Hier wurde seit alters her orakelt, geräuchert, den Ahnen und den Naturgeistern gedacht. Hierzu ein Buchtip: „Das Geheimnis der Rauhnächte“ Jeanne Ruland. Wer zum Buch noch selbst gemachte Räucherstäbchen braucht, findet den Herstellungstipp auf meiner Facebook- und Instagramseite!

Und noch ein paar Geschenke Tipps zur Weihnachtszeit:
  • Ein paar warme Socken mit einer wärmenden Fußcreme gegen kalte Füße
  • Ein gemeinsamer Tag (z.B. mit erlernen einer Massage oder Herstellen eines Kräuter Allerlei - bei mir erhältlich!)
  • Ein Gutschein über Gesundheit! (und der entsprechenden Anwendung)
  • Eine Einladung zum Essen, natürlich selbst gekocht
  • Selbst gemachte Räucherstäbchen mit einem Buch über die Rauhnächte (siehe oben)
  • Ein selbst gemachtes Kräutersalz, Kräuteröl oder Kräuteressig (bei mir erlernbar)
  • Ein Kuchen im Glas (Rezepte dazu gibt es im Internet)

Gutscheine sind auch bei mir erhältlich!