Allem Anfang wohnt ein Zauber inne

Immer wenn eine Sache endet, kann eine neue beginnen.


Leider musste ich meine Tätigkeit als freiberufliche Hebamme nach 20 Jahren zum 1.1.2019 einstellen. Die Arbeit in der Naturheilpraxis geht aber wie gewohnt weiter.
Von Herzen gerne betreue ich Familien auch weiterhin mit meiner Erfahrung. Aber nicht mehr als Hebamme im klassischen Sinne.

In ganz Deutschland beschweren sich die Menschen über einen Hebammenmangel. Fast die Hälfte der werdenden Mütter in Frankfurt, so schrieb die Frankfurter Rundschau am 23.9., finden keine Hebamme.
Der Grund dafür ist leider, dass viele Kolleginnen, wie jetzt auch ich, allein von der (freiberuflichen) Hebammenarbeit nur schwer leben können.

Ein kleines Beispiel zur Gebührenverordnung

Bei einem Geburtsvorbereitungskurs, welchen ich in regelmäßigen Abständen freitags und samstags angeboten habe, bekommt man im Durchschnitt 7,96 € pro Frau pro Stunde brutto, darf aber offiziell maximal zehn Personen in den Kurs aufnehmen. Das klingt erst mal viel. Wenn man aber bedenkt, dass für jeden Arbeitstag als Hebamme durchschnittlich 50€ Kosten anfallen, dazu die Kosten für Raummiete, Heizung, Strom, Vorbereitungs- und Nachbereitungszeit und die Reinigungskosten, vom Abzug der Steuern mal abgesehen, kann man einen solchen Kurs aus finanzieller Sicht als Hobby betrachten. Ich habe sogar immer maximal 8 Frauen in meine Kurse aufgenommen, damit der Raum für persönliche Fragen nicht zu kurz kommt.
Bei Betreuungen vor und nach der Geburt sieht es ähnlich aus. Die Vergütung in der Hebammengebührenordnung sieht zum Beispiel für einen Termin nach der Geburt knapp 35 € brutto vor, meist dauert so ein Termin jedoch 1 Stunde und ehe man sich versieht, bezahlt man sozusagen dafür, dass man arbeitet.

Die Gebührenordnung bestraft alle, die Ihre Arbeit von Herzen gerne machen und die Familien umfassend betreuen möchten. Denn am Ende bleibt nicht einmal der Mindestlohn - nach Steuern, Sozialversicherungsabgaben, Miete, Versicherung, und und und - übrig.

Nur Zusatzausbildungen helfen weiter

Schon seit längerer Zeit versuche ich meine Arbeit als Hebamme durch meine vielen Zusatzausbildungen und -angebote aufrecht erhalten zu können. Doch voll und ganz Hebamme sein, ist irgendwie einfach nur ein nettes Hobby geworden, dass durch zusätzliche Angebote finanziert werden muss.
Dabei ist diese Arbeit so unendlich wichtig und bereitet mir seit 1998 eine sehr große Freude. Über die Zeit der Schwangerschaft, der Geburt und darüber hinaus haben sich so viele Freundschaften und wirklich enge Bindungen entwickelt. Dafür bin ich allen von Herzen dankbar.

Ich weiß, dass die Arbeit als Hebamme unglaublich wichtig ist für die Frauen, für junge Familien und für unsere Kinder. Für unsere Gesellschaft. Denn tatsächlich bin ich der Meinung, dass es nicht egal ist, wie wir geboren werden und gebären, dass es wichtig ist in Liebe und Zeit betreut zu werden, gesehen zu werden, mit dem was wir mitbringen. Dass es nötig ist hinzuschauen, was Frau braucht und das jede Schwangere den Respekt entgegengebracht bekommen sollte, den sie verdient, denn sie bringt neues Leben auf diese unsere Welt, Leben das Hoffnung bedeutet!
So wie Hebammen die Arbeit aber derzeit erschwert wird, bin ich nicht mehr bereit bei diesem Spiel mitzumachen. Leider.

Als Heilpraktikerin stehe ich weiterhin allen zur Verfügung, die meine Hilfe gerne in Anspruch nehmen möchten. Sei es vor oder nach der Geburt, mit Babys oder Kindern, für junge Frauen und weise Frauen und für Familien. Damit mein Hebammenwissen nicht verloren geht, beginne ich nun damit, die häufigsten Fragen der letzten 20 Jahre in kleine Lehrvideos zu packen. So könnt ihr, trotz Krankenkasse, kostenlos von meinen Erfahrungen weiter profitieren.


Vielleicht gibt es ja irgendwann eine Gebührenanpassung, die nicht nur die Selbstverwaltung und Auflagen abdeckt. Dann stehe ich euch sehr gerne wieder als Hebamme zur Verfügung.
Bis dahin freue ich mich weiterhin meine lieben Schwangeren, Babys, Frauen nach der Geburt, Frauen in den Wechseljahren, Frauen mitten im Leben, Frauen am Anfang eines Weges und Dich bei mir in der Naturheilpraxis zu sehen.


Meine Angebote haben allesamt zum Ziel, Euch auf Eurem Weg zu unterstützen.
Meine Schwerpunkttherapien zur Heilung von Beschwerden jeder Art sind die Cranio Sacral Therapie, traditionelle Kräuterheilkunde und Inner Wise. Sanfte Werkzeuge, die in allen Lebenslagen von Frauen und Kindern eingesetzt werden können.


Meine Vorträge und Workshops sollen Euch darin coachen, Euch und Eurer Familie selbst helfen zu können, traditionelle Heilweisen kennen zu lernen und Sicherheit im Umgang mit Euren Kindern zu erlangen.
Und natürlich gibt es auch weiterhin Beckenbodenkurse nach dem bekannten und bewährten Cantienica Konzept!
Ach so, Kräuterwanderung und Workshops oder sogar eine Ausbildung in traditioneller Kräuterheilkunde steht auch noch auf dem Programm.
Mal sehen, was das Jahr sonst noch so bereit hält….


Ich freue mich, wenn Ihr auf meiner Homepage oder bei Facebook oder auch bei YouTube vorbei schaust und demnächst auch wieder bei mir persönlich in der Praxis.


Das Leben bietet viele Gelegenheiten in Kontakt zu sein!

Alles Liebe, Eure Ellen Langstein

Nähere Informationen zur Situation der Hebammen findest du unter:


www.bfhd.de (Bund freiberuflicher Hebammen Deutschlands)
www.hebammenverband.de (Deutscher Hebmmenverband)
https://www.gkv-spitzenverband.de/…/hebammenhilfevertrag.jsp (Hebammengebührenverordnung)